Anteilnahme aus dem Landkreis Schwandorf

3. November 2020
Bezirksfeuerwehrverband
Die Feuerwehren des Landkreises Schwandorf bestürzt über den Tod von Kommandant Thomas Graßl aus Ulrichsgrün - Landkreis Cham.

Die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf sprechen den Kameradinnen und Kameraden des Landkreises Chames ihr tiefes Mitgefühl zum tragischen Tod von Kommandant Thomas Graßl von der Feuerwehr Ulrichsgrün aus.
Dieser kam am Sonntagabend bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben.

Am Sonntag, den 1. November 2020 wurden die Feuerwehren Ulrichsgrün, Althütte und Waldmünchen, sowie die Führungskräfte der Kreisbrandinspektion KBR Michael Stahl, KBI Norbert Auerbeck und KBM Andreas Bierl um 17:13 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall nach Ulrichsgrün alarmiert. Ein PKW hatte bei schlechter Sicht zwei Fußgänger mit Kinderwagen erfasst. Alle drei wurden in den Straßengraben geschleudert. Beide Fußgänger wurden schwer verletzt, das Kleinkind blieb unverletzt. Trotz sofortiger Reanimation konnte verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Er war der 1. Kommandant der Feuerwehr Ulrichsgrün. Seine Lebensgefährtin wurde vom Rettungshubschrauber aus dem tschechischen Pilsen in ein Krankenhaus geflogen.

Nach kurzer Dauer wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ulrichsgrün vom Einsatzgeschehen durch die Feuerwehr Prosdorf abgelöst und von Einsatzkräften des PSNV-E betreut. Stadtpfarrer Wolfgang Häupl betete mit den Einsatzkräften und spendete das Sterbesakrament.

Thomas Graßl war seit seiner Jugendzeit aktives Mitglied seiner Heimatfeuerwehr Ulrichsgrün. Von 2013 bis 2019 war er stellvertretender Kommandant. Im Jahr 2019 erhielt er das Vertrauen seiner Kameraden und wurde zum 1. Kommandanten gewählt. Außerdem war er seit seinem 18. Lebensjahr aktives Mitglied der Nachbarfeuerwehr Waldmünchen. Thomas hatte den Atemschutzlehrgang, den Maschinistenlehrgang, er war CSA-Träger und hatte den Lehrgang Absturzsicherung absolviert. Für sein Kommandantenamt hatte er die notwendigen Lehrgänge des Gruppenführers und Leiter einer Feuerwehr an der Feuerwehrschule abgelegt. In Waldmünchen war er ein sehr aktiver Atemschutzgeräteträger, sodass er auch das Atemschutz-Leistungsabzeichen in Gold ablegen konnte. Im Inspektionsbereich Waldmünchen engagierte er sich als Schiedsrichter für Leistungsprüfungen und war bei den Feuerwehren gerne gesehen.

Unser aufrichtiges Beileid gilt seinen Verwandten und Hinterbliebenen!
Wir wünschen allen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Bild & Textquelle: KFV Cham w
ww.kfv-cham.de