Weihnachtsgruß 2020

24. Dezember 2020
Kreisbrandinspektion und Kreisfeuerwehrverband wünschen frohe Weihnachten

 

Die Zeit der Stille und der Besinnung beginnt. Lasst und in uns gehen und die unwichtigen kleinen Nebensächlichkeiten des Lebens vergessen. Lasst uns vielmehr auf das besinnen, was wirklich zählt; Freundschaft, Geselligkeit, Humor, Freundlichkeit, Herzlichkeit, Offenheit und Liebe. Die Werte des Lebens neu entdecken.

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Kameraden,

bedingt durch die Corona-Pandemie ist momentan vieles anders, aber wir stehen in diesen Zeiten zusammen. Wir haben einen Landkreis mit engagierten Menschen, die sich in dieser Situation helfen und unterstützen. In der Stille der Weihnachtstage finden wir aber auch Zeit. Die Zeit über das geschehene nachzudenken und das erlebte nochmals Revue passieren zu lassen. Die Höhen und Tiefen zu verarbeiten. Es ist für uns die Zeit, wo man Ruhe findet einen persönlichen Rückblick vorzunehmen und einen Ausblick für das neue Jahr zu wagen. Wir möchten die Weihnachtstage nutzen uns herzlichst bei allen aktiven Mitgliedern zu bedanken. Danke für die Bereitschaft zum Dienst am nächsten, der heutzutage nur schwer neben Beruf und Familie einzubringen ist.  Als Kreisbrandart möchte ich mich insbesondere bei den Kinder- & Jugendfeuerwehren, bei allen Feuerwehren mit ihren Mitgliedern, den Ausbildern und Schiedsrichtern, dem Landratsamt sowie der ILS Amberg bedanken, die zu einem reibungslosen Dienstablauf beitragen. Einen großen Dank spreche ich meinen Kollegen der Landkreisführung aus für Ihre gute Zusammenarbeit und ihrem Dienst.  Es freut uns insbesondere wieder junge Menschen für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr gewonnen zu haben. Aber darüber hinaus auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf stehen für Toleranz und Offenheit. Sie seien an dieser Stelle nochmals herzlich willkommen in einem starken Team.  Die Feuerwehren haben 2020 unter schwersten Bedingungen rund 37000 Einsatzstunden geleistet bei rund 3000 Einsätzen was höchste Anerkennung verdient. Dazu fordere ich die Politik auf diesen Dienst anzuerkennen und das auch zu zeigen.  Was wären wir ohne die Unterstützung zahlreichen Helferinnen und Helfern, den Gönnern, den Feuerwehren aber auch der Bevölkerung, gerade in dieser dunklen Zeit. An dieser Stelle möchten wir uns herzlichst bei Ihnen für Ihre Unterstützung und gute  Zusammenarbeit bedanken. Hier sei auch erwähnt das ein großes Anliegen nun endlich voran kommt. Der Neubau einer Atemschutzübungsstrecke in Schwarzenfeld nimmt formen und Gestalt an. Besuche und die Aufrechterhaltung unserer Traditionen in den Vereinen aber auch den gesellschaftlichen Verpflichtungen konnten wir in diesem Jahr leider nicht nachkommen.  Doch hier möchte ich auch als Verbandsvorsitzender ein großes Lob aber auch Dank an die zahlreichen Ideen und Umsetzungen vor Ort aussprechen. Gerade im Bereich der Kinder- & Jugendfeuerwehren wurden so viele Aktionen durchgeführt die nur vollste Anerkennung verdienen.

Ein weiterer Weihnachtlicher Gruß gilt den Kreisbrandinspektionen in der Oberpfalz sowie dem Ortsverbänden des technischen Hilfswerk im Landkreis sowie den Rettungsdiensten für die hervorragende Zusammenarbeit. Selbstverständlich wollen wir in diesen Tagen auch in die Zukunft schauen, auf die kommenden Herausforderungen, ob privat, beruflich oder auch auf die Aktivitäten im Landkreis – seien es Einsätze, Übungs- und Ausbildungs-veranstaltungen, öffentliche Termine oder Veranstaltungen unserer. 2021 wird wieder sehr intensiv. Wir werden uns mit neuen Herausforderungen stellen müssen und dürfen. Wir müssen mit der Pandemie lernen zu leben.  Gerade der Bereich Ausbildung wird im kommenden Jahr eine Herausforderung darstellen. Dabei endet im Mai 2021 aufgrund des Erreichens des Höchstalters meine Amtszeit als Kreisbrandrat. Den Kommandanten obliegt es einen geeigneten Nachfolger zu wählen.   Dabei danke ich bereits im Vorfeld allen die sich für eine solche Position zur Wahl stellen und damit Verantwortung in einer sich ständig veränderten Welt übernehmen möchten. Neue Technik, Neue Anforderungen in der Gesellschaft für den Bereich Aus- & Fortbildung warten hier. Viel Kraft und Energie aber auch Menschen- und Führungskenntnis bedarf es hier um diese neuen Herausforderungen zum Schutz für die unsere Feuerwehr zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger weiter sicher zu stellen und auszubauen. 

Für die Festtage und das neue Jahr wünschen wir allen ein paar Tage der Ruhe, Zeit spazieren zu gehen und Gedanken schweifen zu lassen. Zeit um Kraft zu sammeln für das neue Jahr. Für ein Jahr ohne Angst und Sorgen voller Gesundheit und Erfolg und gerade so viel Stress, wie man verträgt, um aktiv zu bleiben, mit so wenig Ärger wie möglich und so viel Freude wie nötig, um die kommenden 365 Tage lang glücklich zu sein! Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht

 Ihr Robert Heinfling
Kreisbrandrat & Verbandsvorsitzender